26. December 2013
Gepostet von: Roman
0 Kommentar(e)
2013 super8 01
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2013 super8 02
2013 super8 03
2013 super8 04


Oder umgekehrt. Die unter euch, die auch schon ein wenig älter (oder reifer, erfahrener, ...) sind grin können sich wohl noch an das alte Video-Format unserer Eltern erinnern, wo Kindheitserinnerungen mittels Super-8 Kameras (der High-Tech Nachfolger von Normal-8) festgehalten worden sind. Großartige Zeitdokumente sind damit entstanden, die heute leider oft in Vergessenheit geraten sind.

Mit dem Projekt von Hayes Urban namens Nolab könnten die alten verstaubenden Super-8 Kameras wieder von den Dachböden heraus geräumt werden und ihnen neues digitales Leben eingehaucht werden. Und das wäre absolut genial. Diese Kameras haben einen wunderbaren Retrochic - schon alleine die Form ist ein absoluter Hit. Kaum zu glauben, dass sich diese Form nicht auch in aktuellen Kameraentwicklungen weiter findet. Mit Nolab könnten dann digitale Kassetten inklusive CCD-Chip, Prozessor, Speicherkartenslot und Batterie wieder Platz in den alten Gehäusen finden und Filmaufnahmen sollten in 720p und mit zu 50 Bildern pro Sekunde gemacht werden können. Noch ist alles nur am Papier (oder im Web) rein theoretisch vorhanden - aber vielleicht ergibt sich daraus demnächst ein Kickstarter Projekt, wo die Crowd dann entscheidet, ob sie bereit ist, für diese Idee auch zu zahlen um sie Wirklichkeit werden zu lassen.

 
In der/den Kategorie/n:
Simply interesting
We love gadgets

Diese Beiträge passen dazu:

24. October 2013
Gepostet von: Roman
2 Kommentar(e)
2013 ankidrive 01
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2013 ankidrive 02


Wir sagen es ja immer. Warum gibt es soviele Unternehmen, die einst ein total geiles Produkt hatten und damit zum unangefochtenen Marktführer avancierten, im Lauf der Zeit dann aber einfach innovativ stehen geblieben sind. Wie die Niemetz-Schwedenbomben zum Beispiel, wo man einfach sich nur auf dem eingeführten Produkt ausruhte und so schön langsam in die Insolvenz rutschte. Anki Drive scheint hier den Platzhirschen Carrera herauszufordern.

Carrera Rennbahnen kennen wir noch alle aus unserer Jugend - und sie haben sich immerhin bis heute gehalten und sogar einiges an Neuentwicklungen zusammen gebracht. Aber irgendwie im Schneckentempo. Immerhin hat man vor einigen Jahren die Digitalisierung der Tracks geschafft, so dass auf einer Spur mehrere Autos fahren können. Damit einher gegangen sind sogar geringfügige Möglichkeiten, die Autos elektronisch einzustellen (Beschleunigung, Bremswirkung, ...) oder einen digitalen Rundenzähler zu installieren. Bei beiden Entwicklungen wundert man sich aber über die antiquierte Herangehensweise. Wäre es doch so einfach mittels Bluetooth oder WLAN ein Smartphone oder Tablet mit Autos und Rennstrecke zu verbinden und viel mehr Steuerungsmöglichkeiten zu haben. Von kleinen integrierten Kameras reden wir da noch gar nicht, wo beispielsweise spektakuläre Überholmanöver in Zeitlupe auf ein verbundenes iPad übertragen würden. Alles Zukunftsmusik? Bei Carrera scheinbar schon - wenn hier überhaupt etwas ähnlich zeitgemäßes in Planung ist.

Inzwischen hat eine junge Truppe aus Amerika hier ein komplett neuartiges Rennspiel entwickelt - und zwar genau unter den oben genannten technischen Voraussetzungen. Kameras und Bewegungssensoren erfassen die Autos die komplett ohne Stromabnehmer (was leider keine 24-Stunden Rennen zulassen wird) auf einem Track frei ihre Runden ziehen können. Und dabei entweder von Menschen oder einer künstlichen Intelligenz gesteuert werden. Dabei sollen die Autos (bzw. die Prozessoren in den Smartphones dahinter) immer lernen, Fahrstil und Überholtechniken erkennen und so den Spielspaß lange aufrecht erhalten. Und weil ohnehin schon eine Menge Technik im Spiel ist, hat man auch noch ein paar witzige Tools wie virtuelle Waffen oder Boosts mit eingebaut. Unterschiedliche Autos und Spielmodi sollen zur Verfügung stehen. Dass sich Runden und Rundenzeiten so automatisch erfassen lassen versteht sich von selbst. Und ich denke, dass ist erst der erste Schritt. Denkbar ist hier auch eine Verknüpfung mit TV, Tablet oder Story, wo beispielsweise unterschiedliche Aufgaben ähnlich wie Missionen vorgestellt, kommentiert und begleitet würden. Die Technik haben wir heute dazu bereit in der Hand (bzw. in der Hosentasche) - man muss sie nur kreativ und intuitiv einsetzen.

Anki Drive ist seit gestern in Amerika erhältlich (das Basisset kostet 199$ und es können noch weitere Autos dazu gekauft werden) - dazu benötigt man eine freie Version der iPhone App (die im Moment aber scheinbar auch nur im US Appstore erhältlich ist). Wenn man demnächst dann auch noch andere Untergründe mit ausgefalleneren Tracks verkauft, dann hat man wirklich eine reale, feine und ziemlich zeitgemäße Rennlandschaft in der Wohnung stehen.

Und was denken sich die Leute bei Carrera (wahrscheinlich in der Entwicklung alle gefühlte 55+ Jahre alt) nun? Ach, das geht vorbei - wer will schon auf einer kleinen Rennstrecke mit einem vom iPhone aus gesteuerten Auto im Kreis fahren? Wahrscheinlich ist das sogar zu befürchten. Inzwischen hätte man bei Carrera so vielversprechende Möglichkeiten. Echte Autos (die auch noch ein Gewicht haben - inklusive Reifentuning und Co), eine ununterbrochene Stromversorgung für wirklich langen Rennspaß und jede Menge Lizenzpartner, die erst die vielen schönen Boliden möglich machen. Man hat hier aber verabsäumt mit der Zeit zu gehen. Und viele Unternehmen, denen es so geht, gehen eben mit der Zeit. CARRERA - BITTE AUFWACHEN. Wir hätten schon lange eine große Bahn gekauft und unsere Jugend neu beim Rennspiel aufflammen lassen, wenn man hier einfach eine gute Integration mit der Technik von heute gehabt hätte. So drehen wir gerne mal eine Runde bei Freunden oder wenden uns einem digitalen Rennspiel zur Entspannung zu. Anki Drive dürfe hier ein tolles Mittelding sein und wir sind schon sehr gebannt, wann wir das mal in echt austesten können.

JW Player goes here

 
In der/den Kategorie/n:
Just our opinion
We love gadgets

Diese Beiträge passen dazu:

18. October 2013
Gepostet von: Roman
0 Kommentar(e)
Tumblr lifgfmoyju1qin076o1 1280
Klick aufs Bild zeigt größere Version
Tumblr lifgfmoyju1qin076o2 1280
Tumblr lifgfmoyju1qin076o3 1280
Duho7-990x1485
Pb11139 022 copy 20120523 114501
Tumblr lifgfmoyju1qin076o4 1280
3-bis


Die etwas andere Karaffe ist aus Silikon und erinnert an ein Kuheuter - was auch die Inspiration dahinter war. Die Hülle ist flexibel und man dosiert den Inhalt, indem man an der Spitze zieht oder/und am Beutel drückt. Durch einen Korken mit integriertem Haken wird sie verschlossen und kann so im Raum oder an der Wand aufgehängt werden. Ob Wasser, Milch (im Pop up Café), Wein, Limonade, Schnaps oder heiße Schokolade. Alles passt in den geschmacksneutralen, hitze- und kältebeständigen Silikonkörper, der auch im Eiskasten gut verschlossen lagern kann.

Um die Form zu halten und auch dem Gewicht des Inhalts gerecht zu werden wird der Silikonkörper in einem einfachen Rotationsverfahren hergestellt, der durch die Länge den Wandstärkegrad bestimmt. Ein Video zum Herstellungsprozess könnt ihr euch hier ansehen. Designed wurde der Pouch von Olivia Decaris für das Sudio Duho.

JW Player goes here

 
In der/den Kategorie/n:
Simply interesting
Wine & Dine

Diese Beiträge passen dazu:

14. October 2013
Gepostet von: Roman
1 Kommentar(e)
2013 10 14 merkur fleisch 6
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2013 10 14 merkur fleisch 7
2013 10 14 merkur fleisch 8
2013 10 14 merkur fleisch 9
2013 10 14 merkur fleisch 16
2013 10 14 merkur fleisch 10
2013 10 14 merkur fleisch 11
2013 10 14 merkur fleisch 12
2013 10 14 merkur fleisch 13
2013 10 14 merkur fleisch 14
2013 10 14 merkur fleisch 15


Kleine Quizfrage zu Beginn: Was ist eine Kalbin?
A) Ein weibliches Kalb mit einem Alter bis 8 Monate.
B) Ein weibliches Kalb mit einem Alter bis 12 Monate.
C) Eine Kuh, die noch nicht gekalbt hat (egal welchen Alters?)


Und hättet ihr die Antwort gewusst?
(Die Antwort findet ihr am Ende dieses Artikels - sonst wäre es ja zu einfach.)

Heute wurde von Merkur eine neue Eigenmarke im Bereich Fleisch vorgestellt. Dazu wurden ein paar Pressevertreter aber auch eine Handvoll Foodblogger eingeladen. Merkur bezeichnet ihre neue Linie 'Das Beste vom Besten' als Premiummarke und Gourmetlinie für die Fleischkäufer mit hohem Anspruch. In der Darstellung schwärmt man selbst und bezeichnet das Fleisch als das Beste, was österreichisches Fleisch zu bieten hat. Erhältlich ist es seit Beginn der Woche österreichweit in 128 Merkur Märkten und in einigen ausgewählten Märkten auch in der 'Bedienung'.

Die Edelteile zeichnen sich unter anderem auch durch die Marmorierung, die Art der Schnittführung aber auch dem Reifegrad aus. Und sollen so das Beste darstellen. Soweit so gut - und Fleisch hat in Österreich sicher einen besonderen Stellenwert. Durch die Verunsicherung vor ein paar Monaten/Jahren (Fleischskandal, Gammelfleisch, ...) ist man teilweise bereit, auch mehr für gute Qualität auf den Tisch zu legen. Bei Fleisch assoziieren wir immer gerne die Kühe und Schweinderln von Bauernhof und Almwiese. Wer kennt die Begriffe wie Almochse, Heumilch, Heuschwein oder Wiesnhendl nicht. Und in unseren Köpfen verbinden wir damit eben einen hohen Anspruch an Qualität, Haltung und Respekt zu den Tieren.

Aber alles ist relativ. Und beim Begriff 'Das Beste' gilt dies wohl mehr als woanders. Genau hier kommt auch unser Haken, den wir mit dem Namen 'Das Beste vom Besten' haben. Denn einerseits sind damit die ausgesuchten Fleischteile von Kalbin und Schweinen gemeint. Andererseits assoziiert man damit aber auch eine gewisse Nachhaltigkeit, Haltung und Aufzucht. Eben Dinge, die heute mehr und mehr Menschen wichtig sind/werden. Freilich kommt das Fleisch nur aus Österreich, wird von der AMA geprüft und die Tiere bekommen ausschließlich gentechnikfreies Futter. Aber weiter geht dieses Kommitment zum Besten leider nicht. Und damit fragt man sich, was nun das 'Bessere' an dem Fleisch dieser Marke ist, als jenes welches sonst im Regal liegt und beispielsweise das AMA Gütesiegel trägt?

Auf der AMA Webseite kann man zum AMA Gütesiegel folgendes erfahren: Fleisch darf nur dann das rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel tragen, wenn die Tiere in Österreich geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt wurden. Bei Fleischerzeugnissen muss auch die Herstellung in Österreich erfolgen. Zusätzlich muss Fleisch mit dem AMA-Gütesiegel über das Gesetz hinausgehende Qualitätsparameter erfüllen, wie Reifung, Hygiene, pH-Wert.

Noch weiter darüber hinaus gehen würde unserer Meinung nach Bio. Wie beim AMA Biozeichen - was man bei der AMA so beschreibt: Produkte mit dem AMA Biozeichen stammen ausschließlich aus biologischer Landwirtschaft und unterliegen strengen Produktionsbestimmungen. Die Philosophie der biologischen Landwirtschaft ist höchste Lebensmittelqualität durch schonende Nutzung von Boden, Rohstoffen und Energie. Tiere werde artgerecht und mit viel Bewegungsfreiheit gehalten. Der Einsatz von Gentechnik ist in der Bio-Landwirtschaft verboten.

Bleibt also bei 'Das Beste vom Besten' immer noch das gentechnikfreie Futter. Immerhin ein guter Schritt in die richtige Richtung. Uns wäre es aber lieber gewesen, wenn man bei einer solchen neuen (Eigen-)Marke gleich den entscheidenen Schritt weiter gegangen wäre und damit dem Markennamen auch noch mehr gerecht geworden wäre sowie als großer Händler ein Zeichen gesetzt hätte. Ähnlich wie damals schon bei Ja!natürlich. Einem heutigen Erfolgsmodell, welches auch im Ausland große Aufmerksamkeit erzielt. Unser Meinung nach wäre sowohl die Zeit als auch das Bewusstsein der Konsumenten dafür reif gewesen das Beste in unseren Pfannen und Töpfen zu verkochen. Aber wie gesagt: alles relativ.

Insgesamt gibt es im Moment 24 ausgewählte Fleischteile von Kalbin und Schwein - in Vakuum verpackt und in der Packung gereift - dadurch soll eine bessere Haltbarkeit gewährleistet werden. Und aussehen tun sie auch sehr gut. Man erkennt gut das Produkt und Stück Fleisch, welches man in den Einkaufswagen legt.

Auflösung zur Quizfrage von ganz oben: Eine Kalbin (und das haben wir auch erst bei der Vorstellung gelernt) ist eine Kuh, die noch nicht gekalbt hat. Es handelt sich also nicht automatisch um ein junges Rind. Das Fleisch soll aber zarter und besser sein - bis dato ist es in Österreich noch nicht so bekannt sondern wird gerne nach Italien exportiert.

 
In der/den Kategorie/n:
Just our opinion
Produkte

Diese Beiträge passen dazu:

12. October 2013
Gepostet von: Roman
0 Kommentar(e)
2013 topfenpalatschinken 1a
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2013 topfenpalatschinken 2
2013 topfenpalatschinken 3


Palatschinken sind einfach großartig - auch, wenn man sie leider viel zu selten macht. Obwohl sie ja wirklich ein sehr einfaches Dessert oder Süßspeise sind. Weil wir gestern Besuch hatten und ganz klassisch Tafelspitz serviert wurde, suchten wir ein Dessert, dass dazu wunderbar passt. Wienerisch, österreichisch - und jeder sollte es mögen. Was liegt da näher als Palatschinken auf den Teller zu bringen. Sie frisch zu backen ist aber mit Gästen im Haus eher eine Challenge (Timing und Geruch) - aber Topfenpalatschinken sind eine Variation davon, wo man die Palatschinken schon im Vorhinein machen kann.

Und da haben wir uns erinnert, dass der Foodblog von Frau Ziii... kocht was (Gewinnerin des Foodblog Award 2012) doch vor ein paar Monaten darüber berichtet hat.

Und was sollen wir sagen. Man kann es nicht besser formulieren und aufbereiten. Also deswegen an dieser Stelle diesmal nur ein Link zu einem wunderbaren Topfenpalatschinken-Rezept. Lustig und erfrischend formuliert, super fotografisch dokumentiert, in englisch sowie deutsch und perfekt nachkochbar. (Anm.: Statt Rosinen haben wir übrigens Powidlbatzerl auf die Palatschinken vor dem Backen gestreut und nicht nur Sauerrahm sondern auch noch Creme fraîche für die Fülle verwendet.

 

Diese Beiträge passen dazu:

‹ First  < 5 6 7 8 9 >  Last ›