Social Guys

vergrößern
Socialguys 01
Klick aufs Bild zeigt größere Version

Cooler Look

Veröffentlicht am 15. Jänner 2015 von Roman

Vanichi Magazine hat gemeinsam mit der in Los Angeles beheimateten Fotografin Viktorija Pashuta eine Fotoserie auf der Basis von "What If Girls Were Internet Browsers?" veröffentlicht. Wie würden Social Networks in Form von Personen aussehen?

Die Fotografin hat dabei nicht nur die Farben der Logos inszeniert sondern auch bei der Auswahl der Modelle und deren Styling darauf geachtet, dass die Typologie der Webseiten rüberkommt. So ist nicht weiters verwunderlich, dass das Model für LinkedIn ein ganz anderer Typ ist als beispielsweise Flickr, Facebook oder Twitter. So werden die Plattformen irgendwie lebendig.

Die vorhergegangene Serie zeigt Mädels, die die Typologie der unterschiedlichen Internetbrowser darstellen. So schreibt die Fotografin auf ihrem Blog: "Besides creating a visual resemblance based on the main colors, I have tried to reflect the style of each Internet browsers through the means of clothes, shoes, accessories, props and poses itself." Sehr schön umgesetzt, wie wir finden.

vergrößern
Socialguys 02

Auch interessant

Lesen
fontable_006

26
Mai 11

Fantastique Fontable


Diese Metalltische mit dem Selbstredenden Namen 'Fontable' wurden von den Designern Alessandro Canepa & Andrea Paulicelli kreiert. Da es sie in den Formen von A bis Z (Groß- und Kleinbuchstaben) ...

weiterlesen →
Lesen
2010 wetransfer 01

06
Sep 10

WE transfer: große Daten ganz einfach übers Internet senden


Wer kennt das nicht, dass man manchmal seine Fotos oder Videos ganz einfach an Freunde weiterschicken will? Nur zu oft lassen sich genau diese großen Dateien nicht über E-Mail senden, weil der ...

4 Kommentar(e) | weiterlesen →
Lesen
vaessen_002

13
Feb 11

Ralph Vaessen Brillen


Vom Regierungsmitarbeiter zum weltbekannten Brillendesigner: Ralph Vaessen hat‘s vorgemacht. Der Niederländer brauchte vor vier Jahren eine neue Brille, fand aber einfach kein passendes Gestell. ...

weiterlesen →

Mit dem Smartphone auch im Winter Photos machen

vergrößern
Double-layered-touchscreen-gloves-fixed-gear-001
Klick aufs Bild zeigt größere Version

Mujjo hat die passenden Handschuhe dazu, damit die Finger warm bleiben. Auch in Leder!

Veröffentlicht am 11. Jänner 2015 von Roman

Das holländische Label Mujjo hat sich seit 2012 auf hochwertige Hüllen für iPads und iPhones spezialisiert und auch eine Kollektion an Handschuhen entwickelt, mit denen man auch die Touchscreens diverser Smartphones bedienen kann, ohne sie auszuziehen. Wer im Winter gerne und viel unterwegs ist kennt das Problem. Ein Anruf oder eine Message kommt herein und man greift zum Telefon. Wenn man darauf reagieren will muss man erst die Handschuhe ausziehen und holt sich bei frostigen Temperaturen gerne auch blaue Finger. Oder auch beim Fotografieren oder Filmen im Winter. Die nun bereits 2. Generation dieser Handschuhe hat anders als bei sonst üblichen Vertretern dieser Gattung die feinen Metallfäden (die es für die Bedienung benötigt) nicht nur sparsam in den Fingerkuppen integriert sondern im gesamten Handschuh verwebt. Und die gibt es in den unterschiedlichsten Farben - ganz nach Lust, Laune und Outfit. Von der gewebten Version gibt es außerdem noch eine stärkere (double ...

Artikel lesen (276 Worte)  >>

Auch interessant

Lesen
travelteq_004

08
Jän 11

TravelTEQ - Schöne Taschen für Laptops, Pads und Co.


Die meisten Laptop/MacBook Taschen haben wenig mit Fashion zu tun. Material und der Look sind meistens an Hightech und Militär angelehnt. Schwarz und dick gepolstert um das MacBook zu schützen. Das ...

weiterlesen →
Lesen
2010 plumen 01

10
Okt 10

Endlich: Eine Energiesparlampe, die auch schön ist


Kaum zu glauben, dass die Glühbirne als Symbol für Ideen sich selbst so schwer tut, sich neu zu erfinden? Das hat sich auch Nicolas Roope, Mitbegründer von Hulger gedacht und sich einmal dem Thema ...

weiterlesen →
Lesen
Hardgraft 01

22
Jul 10

HardGraft - stylische Hüllen für Macs, iPads, iPhones & Co


HardGraft ist ein Hersteller feinster Hüllen für fast alles, was aus dem Hause Apple kommt. Und hier trifft sich Design mit Tradition, Aluminium auf höchster Ingenieursstufe mit Liebe zum Detail ...

weiterlesen →

The next big Blödsinn? Yo!

vergrößern
2014 yo 01
Klick aufs Bild zeigt größere Version

In den Gazetten geht grad ein neuer App-Hype auf Aufmerksamkeitstour. Eine App namens Yo. Und die kann nicht viel mehr als seinen Freunden und Bekannten ein Yo schicken! Kein Text, keine Bilder, keine Sprachnachrichten. Das dafür super einfach, bunt und plakativ. Der Trend zur Minimalisierung unserer Kommunikation geht also munter weiter - fragt sich nur, wo man damit landen wird.

Einst hat man noch auf Blogs und in Foren geschrieben und sich ausgetauscht - dann hat Facebook vieles davon abgelöst und regen Zuspruch bekommen, weil der Aufwand immer geringer wurde. Nur ein Klick und schon war das Urlaubsbild und ein kurzer Text online. Auch Twitter schlug in diese Kerbe und hat die Nachrichten auf ein handliches aber auch limitierendes Kurzmaß beschränkt. Tumblr und Pinterest waren dann noch einfacher. Hier reicht ein Klick auf den Share-Button und schon hat man Content zusammengestellt, der fast so aussieht wie der eigene - immerhin selbst zusammengesammelt ist er ja. Und auch daraus lässt sich einiges an Vorlieben und Hobbies erkennen.

Mit Yo geht's nun noch schneller. Noch ist mir nicht ganz klar, was die Idee mit Mehrwert dahinter sein kann. Aber scheinbar lassen sich damit auch früher oder später diverse andere Apps oder Applikationen steuern: Ein Yo an die Klimaanlage zuhause vom Heimweg aus schaltet diese ein. Oder als Benachrichtigung, wenn Freunde bei einem Event eintreffen. Und als nützlich hat es sich auch als Raketenwarnsystem in Israel entpuppt!

Die App verbreitet sich rasant schnell und die Macher dahinter konnten bereits eine Kapitalerhöhung von Investoren wie auch einen gesteigerten Firmenwert von 10 Millionen verzeichnen. Kein Wunder, muss man doch um die App halbwegs 'sinnvoll' zu nutzen diese mit der Telefonnummer und dem Adressbuch verbinden. Das generiert mal ganz schön schnell viele Daten - und die Investoren freuen sich.

vergrößern
S034497154
vergrößern
Use-the-yo.-app-step-8
Alle 4 Bilder ansehen  >>

Auch interessant

Lesen
2009 woofer 01

22
Aug 09

Woofer: Der Twitter-Antitrend


Jeder (oder zumindest die meisten) kennen mittlerweile Twitter (oder wenigstens den Namen). Der Online-Dienst, bei dem man 140 Zeichen in den Online-Orbit entsendet. Und viele haben sich über die ...

weiterlesen →
Lesen
Saver 512px-itunesartwork

07
Jul 11

Schöne Übersicht der Ausgaben: Saver App fürs iPhone


Mit Saver hat man eine kleine und feine App immer dabei, mit der man ganz einfach seine Ausgaben im Überblick behalten kann - und das auf überaus ansprechende und einfache Art und Weise. Keine 100 ...

weiterlesen →
Lesen
2010 wetransfer 01

06
Sep 10

WE transfer: große Daten ganz einfach übers Internet senden


Wer kennt das nicht, dass man manchmal seine Fotos oder Videos ganz einfach an Freunde weiterschicken will? Nur zu oft lassen sich genau diese großen Dateien nicht über E-Mail senden, weil der ...

4 Kommentar(e) | weiterlesen →

Unser smartes Leben

vergrößern
Withings-detail
Klick aufs Bild zeigt größere Version

In den letzten Monaten wird ja immer mehr über die mögliche smarte Uhr auf unserem Handgelenk aus dem Hause Apple spekuliert. Und es kommen auch immer mehr und mehr Berichte und Gerüchte zum Vorschein. Immerhin soll die Uhr bereits von Profisportlern getestet werden und zwischen 10 und 12 Sensoren besitzen um damit unser gesamtes bewegtes Leben aufzuzeichnen.

Dass dies voll im Trend liegt, zeigen ja auch die große Menge an Armbändern und Uhren anderer Hersteller, die so bereits durchs Netz kursieren oder man sogar schon tragen kann. Und während man allerdings wir gewohnt sehr wenig von Apple zu diesem Thema erfährt, kommen immer mehr Ankündigungen von anderen Herstellern. Wie diese Withings Activité Uhr.

Und dieses Konzept gefällt mir auch schon richtig gut. Für rund 400€ wird sie Ende des Jahres erhältlich sein und unterscheidet sich wohlwollend von Fitnessbändern (ohne Uhrfunktion) oder den Uhren mit Displays. Hier wird auf analog gesetzt. Freilich nur dem äußeren Anschein nach - denn das Uhrwerk im inneren ist natürlich digital. Und eine kleine Knopfbatterie soll die Wasserdichte Uhr 1 Jahr lang einsatzbereit halten. Auffällig auch, dass die Uhr kein Einstellrad besitzt. Denn die richtige Zeit wird mittels Kopplung per Bluetooth 4.0 mit einem Smartphone eingestellt. Auf demselben Weg kommen auch die Aktivitätsdaten (Schwimmen, Laufen, Gehen, Schlafverhalten) zum Smartphone und werden dort in einer App analysiert.

Sehr elegant gelöst finde ich den täglichen Aktivitätsindex - der mittels analogem Zeiger von 0 auf 100 wandert. So hat man mit nur einem Blick das persönliche Tagesziel im Blick. Auf Wunsch funktioniert die Uhr auch als (Schlafphasen-)Wecker und weckt mittels eingebautem Vibrationsalarm. Auch wer häufig verreist muss die Zeit nun nicht mehr manuell nachjustieren - denn auch dies kann vollautomatisch von der App am Telefon gesteuert werden.

Mal abwarten, was von Apple hier noch in diesem Jahr vorgestellt wird. Aber ansonsten ist diese Uhr (die unterschiedliche Bänder in Leder und Plastik je nach Aktivität mit sich bringt) schon sehr fein und integriert sch auch in unser anderes bereits benutztes digitales Health-Ökosystem (eine Withings Waage haben wir auch schon im Einsatz).

vergrößern
Withings-collage
vergrößern
Withings-smartphone
vergrößern
Withings-hand
vergrößern
Withings-back

Auch interessant

Lesen
617915c1a

19
Jun 11

Dress your Computer/iPad in Hermès


Neulich auf der Webseite von Hermès bin ich über diese sehr feinen Bildschirmhintergründe gestoßen. Feinstes Leder, wie man es von der Luxusmarke gewohnt ist. Und schon zieren sie den Hintergrund ...

weiterlesen →
Lesen
Triwa.0 standard 1080.0

20
Apr 14

Life, Health und Apps


Spannend, wie sich die Technik fast unbemerkt in unseren Alltag vorwagt. Erst mit den Mobiltelefonen ist hier in den letzen beiden Jahrzehnten eine neue Art von mobiler Technik für uns alle ganz ...

5 Kommentar(e) | weiterlesen →
Lesen
2 lp table

29
Nov 11

Ich bin verliebt in einen Drucker!


Heute ging dieses neue Gadget durch die Blogosphäre - und was soll ich sagen? Würde dieser kleine feine Würfelchen nicht erst Anfang 2012 an den Start gehen, dann würde es doch ganz unverschämt ...

weiterlesen →

Life, Health und Apps

vergrößern
Samsung-galaxy-gear
Klick aufs Bild zeigt größere Version
So einen Klunker möchte ich nicht auf dem Handgelenk haben - da wird die Uhr ja selbst gleich zum Fitnessgerät. Aber Hauptsache man ist als Hersteller der Erste und setzt gleich jedes Gerücht in die Tat um.

Jetzt kommen die neuen intelligenten Uhren und tragbare Gadgets

Veröffentlicht am 20. April 2014 von Roman 5 Kommentar(e)

Spannend, wie sich die Technik fast unbemerkt in unseren Alltag vorwagt. Erst mit den Mobiltelefonen ist hier in den letzen beiden Jahrzehnten eine neue Art von mobiler Technik für uns alle ganz selbstverständlich geworden. Und auch, wenn manche darüber schimpfen, vergessen sie nur zu oft, dass dies auch unsere Omis und Opas damals gemacht haben, als es endlich mobile Telefone gab. Mit Sätzen 'Warum braucht man das überhaupt?', 'Man kann sich das doch auch schon im vorhinein ausmachen ...' oder 'Die Leute reden nix mehr miteinander, sie telefonieren nur mehr ...' wurden wir groß, kauften uns ein Handy nach dem anderen (immer kleiner, leichter und leistungsstärker) und freuten und tierisch, als wir endlich auch das Internet auf den kleinen Wunderdingen halbwegs ordentlich nutzen konnten.

Doch die Technik bleibt nicht stehen und nun sind wir selbst schon oft in der Position, dass wir den Fortschritt als entbehrlich betrachten und uns nur allzu gerne darüber kritisch äußern - die Meldungen, die man so hört klingen dabei recht ähnlich wie oben beschrieben: 'Wozu braucht man das eigentlich?', 'Ihr seids immer erreichbar und jeder weiß, was ihr gerade so tut ...', 'Datenschutztztz', uvm.

Aber die Technik wird immer weiter voran gehen und mehr und mehr an Innovationen in unsere Handtaschen, Hosentaschen und auf unsere Armgelenke zaubern. Und für viele Kids ist es heute schon gar nicht mehr vorstellbar, dass man einst Bildschirme nicht mehr zur Steuerung nutzen konnte. So ähnlich geht es vielen mit Wählscheiben, Floppy Discs oder Schallplatten. In der letzten Zeit haben sich immer mehr Geräte am Markt etabliert, mit denen man auch die eigene 'Gesundheit' mit aufzeichnen kann. Sei des das Gewicht, dass automatisch in die Cloud sendet und so einen schönen Gewichtsanstieg sichtbar macht, oder eben Bewegungsdaten durch Laufen, Joggen, Rad fahren oder Spazieren gehen. Sogenannte Schrittmesser sind weiter auf dem Vormarsch und werden nun sogar auch schon in modernen Mobiltelefonen (zB das iPhone 5s) als Standard verbaut. Und über die Bewegung des Telefons (welches man ja heutzutage ohnehin fast immer dabei hat) können diese Sensoren erkennen ob man schläft, geht oder läuft. Was heute in solchen Telefonen als Feature eingebaut ist, könnte morgen bereits auf unseren Handgelenken ein neues Zuhause finden. Auch, wenn die ersten Prototypen noch nicht sehr sexy aussehen wird sich da wohl noch einiges tun.

Richard hat sich nun ein UP24 Band von Jawbone zugelegt und verfolgt ganz begeistert jeden Tag, wieviel Schritte er macht und Kalorien dabei verbraucht, bzw. ob er in der Nacht auch tief und fest geschlafen hat. Meinereins nutzt 'nur' einmal die Handytechnik - mit der App ARGUS. Was übrigens spannend war ist, dass das iPhone auch schon die Schritte und Motions vor dem Installieren der App im Chip selbst zwischenspeicherte - und so konnte ich beim Installieren und Starten gleich die vergangene Woche sehen - spooky irgendwie. Mit Breeze hat nun auch der Pionier Runkeeper mit so einer App nachgezogen - mit sehr feinen Design.

Es bleibt also spannend was sich hier in der nächsten Zeit noch alles tut - auf jeden Fall dürften auch Gesundheitsversicherungen ein starkes Interesse an solchen Geräten haben. Könnte gut sein, dass man künftig das Telefon nicht nur vom Mobilfunkanbieter günstiger bekommt, sondern auch einen iWatch von einer Versicherung subventioniert wird.

vergrößern
Triwa.0 standard 1080.0
vergrößern
Smartwatch-concept-iwatch
Dieses Konzept der iWatch von Apple ist das Erste, welches mir auch ganz gut gefallen könnte. Aber wahrscheinlich sieht die tatsächliche Uhr (falls es dann überhaupt eine wird) nochmals ganz anders aus.
vergrößern
150838-1280
Up24 von Jawbone verbindet sich nun auch mit Bluetooth Smart Technologie energiesparend mit dem Telefon. So muss man es nur 1x in der Woche aufladen und kann es immer bei sich tragen.
vergrößern
Breeze blog header2
Die Nachteil von Apps ist, dass man das Telefon immer eingesteckt haben muss/sollte - was bei manchen Aktivitäten vielleicht störend sein mag. Aber immerhin ein kleiner Anhaltspunkt um darauf aufmerksam gemacht zu werden, dass man wieder nur einen langen unsportlichen Arbeitstag hinter sich gebracht hat.

Auch interessant

Lesen
2013 petcube 01

03
Okt 13

Hundesitter PetCube


Hier wieder einmal ein Kickstarter-Projekt (eine Online-Plattform, bei der Projekte durch einen Verkauf noch vor dem eigentlichen Produktionsstart finanziert werden), das unsere Aufmerksamkeit aus ...

weiterlesen →
Lesen
irigrecorderstartpage

13
Jän 11

iRig Mic - Aufnehmen mit dem iPhone und dem iPad


Das iRig Mic ist ein unidirektionales Elektret-Kondensatormikrofon, das an iPhone & Co. besonders für Sänger, Songwriter und Sprachaufnahmen, aber auch Instrumente wie Gitarre geeignet sein soll.

weiterlesen →
Lesen
Saver 512px-itunesartwork

07
Jul 11

Schöne Übersicht der Ausgaben: Saver App fürs iPhone


Mit Saver hat man eine kleine und feine App immer dabei, mit der man ganz einfach seine Ausgaben im Überblick behalten kann - und das auf überaus ansprechende und einfache Art und Weise. Keine 100 ...

weiterlesen →

Kontakt & Impressum

Anschrift:

Roman Sindelar, Strozzigasse 4/22, 1080 Wien, webmaster@simply4friends.at

Haftungsausschluss:

1. Inhalt des Onlineangebotes: Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links: Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (Links), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht: Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz: Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von so genannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses: Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

6. Google Analytics: Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (»Google«) Google Analytics verwendet sog.»Cookies«, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.