05. March 2014
Gepostet von: Roman
2014 03 05 lumiacook 3
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2014 03 05 lumiacook 4
2014 03 05 lumiacook 5
2014 03 05 lumiacook 6
2014 03 05 lumiacook 7
2014 03 05 lumiacook 2
2014 03 05 lumiacook 8
2014 03 05 lumiacook 9
2014 03 05 lumiacook 10
2014 03 05 lumiacook 11
2014 03 05 lumiacook 12
2014 03 05 lumiacook 13
2014 03 05 lumiacook 14
2014 03 05 lumiacook 15
2014 03 05 lumiacook 16
2014 03 05 lumiacook 17
2014 03 05 lumiacook 18
2014 03 05 lumiacook 19
2014 03 05 lumiacook 20
2014 03 05 lumiacook 21
2014 03 05 lumiacook 22
2014 03 05 lumiacook 23
2014 03 05 lumiacook 24
2014 03 05 lumiacook 25
2014 03 05 lumiacook 26
2014 03 05 lumiacook 27
2014 03 05 lumiacook 28
2014 03 05 lumiacook 29
2014 03 05 lumiacook 30
2014 03 05 lumiacook 31
2014 03 05 lumiacook 32
2014 03 05 lumiacook 33
2014 03 05 lumiacook 34
2014 03 05 lumiacook 35
2014 03 05 lumiacook 36
2014 03 05 lumiacook 37
2014 03 05 lumiacook 38
2014 03 05 lumiacook 39
2014 03 05 lumiacook 40


Nokia hat uns zu einem Koch- und Fotoevent eingeladen. Bei den Smartphones von Nokia spezialisiert man sich ja schon seit einiger Zeit auf die Qualität der Kamera im Phone. Das führte zu jeder Menge Riesenhandys mit integrierten Obejektiven und Hochleistungschips. Gereicht hat es allerdings nicht, die Marke Nokia eigenständig am Telefonmarkt wiederzubeleben und so führte es zu einer Übernahme dieser Sparte durch Microsoft - die vor allem auch einen großen Partner für ihr eher unterrepräsentiertes Betriebssystem wollten. Jetzt sind die Dinger eigentlich Microsoft Telefone - aber die Marken Nokia und Lumia sicherte man sich für rund 10 Jahre. Es bleibt also abzuwarten, wann es hier zu einem Nameswechsel kommen wird.

Weil Foodblogger ja immer gerne und jederzeit ihr Essen oder ihre Kocherlebnisse festhalten, sind sie eine ganz gute Testzielgruppe, um die Qualität der Handykamera auf die Probe zu stellen. Meistens wird ja mit eher schlechten Lichtverhältnissen geknipst - schnell muss es gehen und die Bilder sollen ganz gut aussehen, dass man sie auch möglichst unbearbeitet (schnell) auf den eigenen Blog stellen kann. Alle Fotos hier sind mit den Standardeinstellungen und ohne Blitz/Aufhelllicht entstanden. Was mit sehr gefallen hat ist, dass man auch die Option hat die Bilder in einem Raw-Format (DNG) zu machen. So kann man (wenn man sich ein wenig auskennt) auch im Nachhinein und bei Bedarf ein wenig an der Belichtung also auch dem Weißabgleich und den Farben drehen. Diese Option werden aber wahrscheinlich eher nur technisch versierte und fotoverliebte Menschen wie ich auch einer bin machen. Für die Mehrheit ist hier vor allem der Automatikmodus interessant. Draufhalten und schnell auslösen.

Was mich störte ist, dass die Standardeinstellung in 16:9 ist. Was für Fotos doch eher unüblich ist und man auch nicht eine möglichst große Ausnutzung des Chips damit hat (die ja meist im Format 4:3 sind. Angeblich (ich habe es nicht nachgeforscht) hat das Nokia Lumia 15irgendwas sogar einen runden Chip - was somit eine gute Nutzung in vielen Formaten zulassen würde - kann ich mir aber nicht vorstellen, dass das wirklich so ist.

Neben dem Kochen und Fotografieren konnten wir das Telefon (jeder Teilnehmer bekam sein eigenes für diesen Abend) auch sonst noch erforschen und damit herumspielen. Als gewohnter iPhone Nutzer war es für mich allerdings sehr schwierig mich mit der ungewohnten Menüoberfläche rasch anzufreunden. Also habe ich mich schnell auf das reine draufhalten und abdrücken konzentriert. Letzteres wirkte ein wenig behebig und verzögert (unnötige Animationen beim Auslösen sind ja nun wirklich nicht mehr State of the Art) - aber die Fotos sind immer überraschend gut geworden. Auch, wenn sich bei schlechterem Licht die Personen zum Beispiel bewegt haben. Generell bin ich mit der Qualität der Bilder sehr zufrieden und ich habe nur bei ganz wenigen Bildern hier eine kleine Farbkorrektur (durch Neonlicht oder so verursachte extreme Tönungen - das viele Rosa liegt aber am Kochstudio - brrrrr!) vorgenommen. Da muss man neidlos anerkennen, dass hier schon viel mehr technisch möglich ist, als ein iPhone von Apple bietet (hier bin ich dafür wiederum vom SlowMotion Filmmodus begeistert). Das würde ich mir wirklich für mein iPhone wünschen und so kann ich mir sehr gut vorstellen, dass einige so ein Nokia-Handy bevorzugen.

Was mir neben der Benutzerführung nicht gefallen hat ist die schiere Größe. Ich werde scheinbar alt und etwas konservativ - aber ich brauche wirklich kein Telefon, dass so groß wie ein Schneidbrett ist. Man konnte es zwar noch ganz gut in die Hosentasche stecken - aber eine Einhandbedienung ist hier nicht mehr möglich. Weil für mich ein Telefon halt immer noch ein Telefon ist. Die Jungen surfen aber damit und nutzen es als Fernseherersatz - da kann dann ein größeres Display gute Dienste erweisen. Es wird sich zeigen, wo das klassische Telefonformat in 5 Jahren angekommen ist - ich bin gespannt!

Danke an Nokia und Grayling (die betreuende PR-Agentur) für diesen Event, das gute Essen und die Chance, das Nokia Smartphone mal Vorort und im Einsatz auszuprobieren. Es gibt mir die Hoffnung, dass hier noch viel möglich ist und wir in ein paar Jahren wirklich einen tollen Fotobegleiter für jede Lichtsituation in unserer Hosentasche haben - wenn die Dinger nicht noch größer werden und man dann erst recht eine richtige Tasche zum Mitnehmen benötigt.

kommentieren

04. March 2014
Gepostet von: Roman
1 Kommentar(e)
2014 03 04 krapfenbar
Klick aufs Bild zeigt größere Version


In unserem Krapfentest hat der Wiener Traditionskrapfen mit höchster Anerkennung leider als Referenz gefehlt. Da im Freitags-Abendverkehr es leider nicht möglich war die auch noch in einer der (für uns) abgelegenen Groissböck-Filialen abzuklappern. Aber heute in der Agentur gab es (wie jedes Jahr) auch wieder eine Krapfenbar - und die wird schon seit langer Zeit immer mit Groissböck-Krapfen bestückt. Fazit: sehr viel (rummige) Marmelade und super flaumig. Das hätte sicher für einen Platz ganz vorne gereicht - ob er besser als der Testsieger angekommen wäre, ist leider schwer zu sagen. Hier gewinnt bei mehreren Testern ja auch der, der bei den meisten gute Noten bekommt.

kommentieren

03. March 2014
Gepostet von: Roman
2014 03 03 felber backstation
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Wann, wenn nicht jetzt möchte jeder gerne Faschingskrapfen haben. Und je frischer, desto besser sind sie ja bekanntlich. Der Felber hat in diesem Jahr sogar eine Backstation vor der Filiale und bäckt die Dinger ganz frisch. Wahrscheinlich ist er auch deswegen in unserem Krapfentest auf einen der vorderen Ränge gelandet!

kommentieren

02. March 2014
Gepostet von: Roman
2014 03 02 veganista
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Heute hatte ich nach einem längeren Spaziergang Lust auf ein Eis - und weil das Eisgeschäft Veganista bei uns ums Eck liegt, habe ich da einen Stopp eingelegt. Mit 'Joghurt'-Kirsch und Orange-Olivenöl. Insbesondere letzteres hatte ich in sehr guter Erinnerung. Leider hat mir das Eis diesmal so überhaupt nicht geschmeckt. Rezeptur geändert? Nur halb gegessen und dann wanderte der Rest in die Mülltonne. Eine Chance gibt es noch.

kommentieren

28. February 2014
Gepostet von: Roman
2014 02 28 krapfentest 1
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2014 02 28 krapfentest 2
2014 02 28 krapfentest 3
2014 02 28 krapfentest 4
2014 02 28 krapfentest 5
2014 02 28 krapfentest 6
2014 02 28 krapfentest 7
2014 02 28 krapfentest 8
2014 02 28 krapfentest 9
2014 02 28 krapfentest 10
2014 02 28 krapfentest 11
2014 02 28 krapfentest 12
2014 02 28 krapfentest 13
2014 02 28 krapfentest 14
2014 02 28 krapfentest 15
2014 02 28 krapfentest 16
2014 02 28 krapfentest 17
2014 02 28 krapfentest 18
2014 02 28 krapfentest 19
2014 02 28 krapfentest 20
2014 02 28 krapfentest 21
2014 02 28 krapfentest 22
2014 02 28 krapfentest 23
2014 02 28 krapfentest 24
2014 02 28 krapfentest 25
2014 02 28 krapfentest 26
2014 02 28 krapfentest 27
2014 02 28 krapfentest 28
2014 02 28 krapfentest 29
2014 02 28 krapfentest 30
2014 02 28 krapfentest 31
2014 02 28 krapfentest 32
2014 02 28 krapfentest 33
2014 02 28 krapfentest 34
2014 02 28 krapfentest 35
2014 02 28 krapfentest 36
2014 02 28 krapfentest 37
2014 02 28 krapfentest 38
2014 02 28 krapfentest 39
2014 02 28 krapfentest 40
2014 02 28 krapfentest 41
2014 02 28 krapfentest 42
2014 02 28 krapfentest 43
2014 02 28 krapfentest 44
2014 02 28 krapfentest 45
2014 02 28 krapfentest 46
2014 02 28 krapfentest 47
2014 02 28 krapfentest 48
2014 02 28 krapfentest 49
2014 02 28 krapfentest 50
2014 02 28 krapfentest 51
2014 02 28 krapfentest 52
2014 02 28 krapfentest 53
2014 02 28 krapfentest 54
2014 02 28 krapfentest 55
2014 02 28 krapfentest 56


Heute ging es wieder einmal aufs Eis und wir versuchten uns mit den Eisstöcken möglichst nah an die Taube anzunähern - mit sehr unterschiedlichem Erfolg grin - aber der Spaß soll ja im Vordergrund stehen. Im Anschluss ging es dann nach Hause und nach einer ersten deftigen Stärkung und Aufwärmrunde kam der Krapfentest. Ganze 11 Kandidaten von Hofer bis zum Demel mussten sich den kritischen Testern stellen - und das Ergebnis war doch recht verblüffend. Auf jeden Fall aber eine spannende und unterhaltsame Abwechslung - und perfekt passend in den Fasching. Pünktlich um Mitternacht wurde dann auch noch auf unser Geburtstagskind Tizi angestoßen: Herzlichen Glückwunsch! Und dann auch noch ein paar Lieder geträllert. Man könnte sagen, ein sehr abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend.

kommentieren

 1 2 3 >  Last ›