24. August 2014
Gepostet von: Roman
2014 08 24 corner
Klick aufs Bild zeigt größere Version


An diesem Wiener Eck stand einmal (der Legende nach) das Pracht-Zelt vom Großwesir Kara Mustapha bei der Türkenbelagerung. Und heute befindet sich noch die Statue vom Lieben Augustin, der hier in einer Pestgrube seinen Rausch ausgeschlafen haben soll und unbeschadet am nächsten Morgen aus der Makabren Schlafstätte stieg. Früher war das mal St. Ulrich, die älteste Vorstadt im Bereich des Bezirks.

kommentieren

10. August 2014
Gepostet von: Roman
2014 08 10 happyending
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Ohne Worte ...

kommentieren

10. July 2014
Gepostet von: Roman
2014 07 10 mothersofmoloch
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Von der 'gedruckten' Variante zur Handschrift. Kunst oder nicht? Leicht abwaschbar ist es für uns eher Kunst im öffentlichen Raum - und regt zum Denken an.

kommentieren

03. July 2014
Gepostet von: Roman
2014 07 03 kunsthaus 1
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2014 07 03 kunsthaus 2
2014 07 03 kunsthaus 3


Mit allerlei kreativer Schmiererei.

kommentieren

09. April 2014
Gepostet von: Roman
2014 04 09 michelberger 1
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2014 04 09 michelberger 2
2014 04 09 michelberger 3
2014 04 09 michelberger 4
2014 04 09 michelberger 5
2014 04 09 michelberger 6
2014 04 09 michelberger 7
2014 04 09 michelberger 8
2014 04 09 michelberger 9
2014 04 09 michelberger 10
2014 04 09 michelberger 11
2014 04 09 michelberger 12
2014 04 09 michelberger 13
2014 04 09 michelberger 14
2014 04 09 michelberger 15
2014 04 09 michelberger 16
2014 04 09 michelberger 17
2014 04 09 michelberger 18


Ein Hotel mit Flair. Hier steigen gerne Bands ab - aber bei einem Ausflug zum Valentinstag ist man hier gut aufgehoben. Man muss aber schon den rauen Stil mögen. Liebevoll ist alles gestaltet und mit viel Idee beschrieben und bepinselt. Die Zimmer allesamt besonders interessant eingerichtet - mit Hochbetten im Loftstyle für ganze Musikgruppen bis hin zu Räumlichkeiten für Pressekonferenzen und zum Arbeiten. Man fühlt sich willkommen, wohl und umpflegt. Und wer dieses Zustand etwas verlängern möchte, nimmt einfach ein paar Schluck vom hauseigenen Jungbrunnen (schmeckt süß und nach Kokos).

Wie das Hotel, so auch die Webseite: hier lang ...

kommentieren

 1 2 3 >  Last ›